Fragebogen Coburger Tageblatt

Beruf:  1. Bürgermeister der Gemeinde Lautertal

Hobbys: Engagement beim HSC Coburg & in der Verkehrswacht

Geburtsort: Coburg

Wohnort:  Lautertal

Familienstand: ledig

Kinder: noch keine

Politische Vorbilder: Barack Obama, Günther Beckstein

 

Wo befindet sich – außerhalb der eigenen vier Wände – Ihr Lieblingsplatz im Coburger Land?

Da gibt es so viele – aber besonders im Gemeindegebiet von Lautertal gibt es einen für mich ganz besonderen Platz – mit einem Blick über Coburg und Teile unseres zauberhaften Landkreises; wo verrate ich nicht 😊

 

Bei welcher kulinarischen Spezialität aus dem Coburger Land werden Sie schwach?

Schwierige Frage. Es gibt so viel Köstliches bei uns. Am ehesten werde ich aber bei Klößen mit Roulade schwach.

 

Wie (und wo) wollen Sie die medizinische Versorgung im Coburger Land sicherstellen?

Es muss uns zunächst gelingen, RegioMed wieder in ruhigeres Fahrwasser zu bringen. Ganz wichtig ist dabei: Das Klinikum muss in kommunaler Hand bleiben. Die Gesundheit im Coburger Land ist kein Spielfeld für gewinnorientierte Konzerne. Die medizinische Versorgung ist eine unserer wichtigsten Aufgaben und sehr vielfältig. Nur zusammen mit vielen Akteuren kann sie gemeistert werden. Egal ob es um Landärzte oder um die Organisation von Pflege geht, ich will alle an einen Tisch holen und ausloten, wer was umsetzen kann.

 

Wie kann das Coburger Land als Region zum Wohnen und zum Arbeiten attraktiv bleiben beziehungsweise noch attraktiver werden?

Die Vorteile des ländlichen Raums müssen wir stärken. Grundvoraussetzung ist aber die nötige Infrastruktur, z.B. Straßen, Anbindungen für schnelles Internet, ÖPNV, Nahversorgung. Ich sehe mich dabei als Möglichmacher, der auch kreative Lösungen sucht, zusammenbringt und anschiebt. Vorgestanzte Schablonen über eine Region legen und dann nach Schema F vorgehen, das funktioniert nicht. Dafür sind wir im Coburger Land zu vielfältig, Rödental ist nicht mit Seßlach zu vergleichen, Sonnefeld nicht mit Bad Rodach. Wir brauchen passgenaue Lösungen.

 

Wie stehen Sie zu den verschiedenen Varianten eines Bahn-Lückenschlusses zwischen dem Coburger Land und Südthüringen?

Wir müssen mehr Fahrgäste für den ICE-Halt aus Südthüringen generieren. Die brauchen wir aber jetzt und nicht erst in 20 oder 30 Jahren – deshalb müssen wir diese Problematik mit einem Ausbau von Schnellbuslinien lösen. Ich halte die Verwirklichung eines Lückenschlusses für sehr schwierig. Auf der ehemaligen Trasse im Bereich Lautertal / Dörfles-Esbach ist es sowieso nicht mehr möglich. Die Argumente hierzu sind ja bereits mehrfach ausgetauscht. Alles Weitere wird durch ein angeregtes Raumordnungsverfahren zu klären sein. Hier hat der Kreistag bereits einen Beschluss gefasst, der uns alle Möglichkeiten lässt.

 

Welches ist Ihr Lieblingsfest im Coburger Land? (nur eine Nennung möglich)

Da fällt die Auswahl schwer, aber das Neustadter Kinderfest ist schon etwas Besonderes, weil die Kinder die Herzen aller erobern. Ein Fest tausendfacher Zukunft!…

 

Welche Schlagzeile würden Sie gerne am 28. Januar 2019 im Coburger Tageblatt lesen?

„Die Menschen im Landkreis schlagen ein neues Kapitel auf: Sebastian Straubel wird neuer Coburger Landrat.“